Stell dir vor, du hast 30 Minuten Zeit

nur für dich allein und

verschwindest in dein Badezimmer…

Pflegestunde für zuhause

Tipps zur richtigen Gesichtspflege

Stell dir vor, du hast 30 Minuten Zeit nur für dich allein und verschwindest in dein Badezimmer….

Regine Grosch

Entfernung Augen-Make-up

Zunächst entfernst du das Augen-Make-up mit dem Augen-Make-up Entferner 2-Phasen, der aus Öl und Wasser besteht und vor Benutzung kurz und kräftig geschüttelt werden muss, damit sich die beiden Komponenten verbinden.

Du drückst leicht die mit Wasser und Augen-Make-up Entferner getränkten Wattepads auf beide Augen und wartest einige Sekunden, bevor du beide Wattepads leicht nach außen wischst.

Schau dir die Wattepads nun an, das komplette Augen-Make-up befindet sich darin. Die Reste des Augen-Make-up tupfst du nun vorsichtig mit dem Wattepad ab, denn denke bitte daran, die Haut rund um die Augen ist wesentlich dünner als die restliche Gesichtshaut und somit auch viel empfindlicher.

„Wer morgens Make-up auflegt, der muss sich abends auch wieder abschminken – so weit die Theorie.

Tatsächlich verwenden jedoch nur 63 Prozent der Frauen Augen-Make-up-Entferner täglich oder zumindest mehrmals pro Woche. Und das, obwohl Mascara von vielen Frauen nahezu täglich aufgetragen wird.

Wer das Abschminkritual nach einer durchtanzten Nacht einmal vergisst, hat natürlich keine schlimmen Folgen zu befürchten. Regelmäßige Schludrigkeit in Sachen Abschminken kann jedoch neben unschönen Flecken auf dem Kopfkissen verstopfte Poren und abgebrochene Wimpern verursachen.

Aus augenärztlicher Sicht ist es dringend zu empfehlen, sich die Augen abzuschminken: Einzelne Schminkpartikel reizen sonst die Augen und verursachen eine unschöne Rötung. Bei besonders empfindlichen Augen droht gar eine Lidrandentzündung oder ein schmerzhaftes Gerstenkorn.

Wusstest du, dass hochwertige Inhaltsstoffe nur in einer gründlich gereinigten Haut etwas BE-wirken können? Du stellst eine benutzte, fettige Bratpfanne ja auch ungereinigt nicht in den Küchenschrank, oder? Deine Zähne putzt du nicht nur mit Wasser, sondern verwendest zum Entfernen von Schmutz und Belägen eine Zahncreme. Und so verhält es sich auch mit der Gesichtspflege, denn nur auf einer sorgfältig gereinigten Haut können anschließend genutzte, hochwertige Déesse Pflegeprodukte etwas BE-wirken!

Du entfernst also mit der Reinigungsmilch für trockene Haut, dem Reinigungsgel für Mischhaut oder dem Reinigungsschaum für fettige Haut aus der His & Hers-Linie den Schmutz des Tages, Schweiß sowie Make-up oder Puder von der Haut.

Ordentliche Gesichtsreinigung ist aber nicht nur am Abend wichtig, sondern auch am Morgen. Denn auch die „Regenerationen“ der Haut der Nacht sollen morgens sanft entfernt werden.

Welches Reinigungsprodukt?

Kennzeichen Trockene Haut:

  • Trockene Haut hat feine Poren
  • sie ist dünn und zart
  • sie hat zu wenig Feuchtigkeit und zu wenig Fett
  • sie hat keine Unreinheiten
  • sie neigt nicht zu zu roten Äderchen
  • neigt häufig zu frühen (Trockenheits-)Fältchen, besonders um die Augen
  • bei trockener Haut empfindet man Spannungsgefühl

Dieser Hauttyp braucht sowohl Feuchtigkeit als auch Fett. Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Psoriasis fördern eine trockene Haut. Die trockene Haut neigt zu Rötungen und bildet schneller Falten. Sie wirkt uneben und weist raue Stellen auf. Bei trockener Haut sollte man so früh wie möglich mit einer guten Pflege beginnen, um eine Faltenbildung zu vermeiden.

Kennzeichen Normaler Haut:

  • feine Poren im ganzen Gesicht
  • die Haut ist straff, rosig und zart
  • sie hat keine Unreinheiten (Ausnahme: evtl. alle vier Wochen)
  • das Fett-Feuchtigkeits-Verhältnis ist ausgewogen
  • es existiert kein Spannungsgefühl
  • die Haut ist meist unempfindlich

Vorbeugend, damit sie lange schön bleibt, empfehle ich eine sorgfältige Hautpflege mit milden Produkten, die nicht austrocknend wirken.

Sind Talg- und Feuchtigkeitshaushalt ausgewogen, spricht man von normaler Haut (Eudermie). Die normale Haut ist zart und feinporig. Sie reagiert auf Umwelteinflüsse eher unempfindlich. Die Haut verändert sich im Laufe des Lebens, daher haben meist nur jüngere Menschen eine normale Haut.

Kennzeichen Mischhaut:

  • im Bereich der T-Zone: Stirn, Nase, Kinn: große Poren und evtl. Unreinheiten
  • kein Spannungsgefühl in der T-Zone (fettet eher nach)
  • im Bereich der Wangen: feine Poren, normal bis trocken,
  • keine Unreinheiten
  • meistens Spannungsgefühl
  • die Mischhaut benötigt manchmal zwei unterschiedliche Pflegeprodukte: eines für die T-Zone und ein reichhaltigeres für die Wangen

An den fettigen Partien ist die Haut großporig, an den trockenen Stellen kann sie gereizt und empfindlich reagieren. Wichtig bei Mischhaut ist sorgfältige Pflege.

Kennzeichen Fettige Haut:

  • Fettige Haut hat große Poren bis zu den Ohren
  • sie glänzt, ist fettig und ist feucht
  • sie hat Neigung zu Unreinheiten im ganzen Gesicht
  • die Haut ist schlecht durchblutet, deshalb oft blass und grau
  • sie ist derb und robust
  • und hat kein Spannungsgefühl

Fettige Haut zeigt meist Unreinheiten.

Fettige Haut gilt als einer der vier Hauttypen und wirkt ölig und glänzt. Leider neigt sie zu Unreinheiten. Man findet sie meist im Gesicht, sie kann aber auch am oberen Schulter- und Rückenbereich auftreten. Der an sich nützliche Schmierstoff, der die Haut geschmeidig hält und vor äußeren Einflüssen schützen soll, wird zu viel produziert. Dennoch kann einiges getan werden, um das Hautbild bei fettiger Haut zu verbessern.

Gesichtspflege mit einem Gesichtspeeling

Gesichtspeelings reinigen die Haut gründlich und regen den Stoffwechsel an. Dadurch wird eine bessere Aufnahme der Anschlusspflege mit der auf den Hauttyp abgestimmten Gesichtscreme ermöglicht. Durch ein Gesichtspeeling wirkt die Haut glatter, gesünder und jünger - so fühlt sie sich dann auch an. Aber bitte nicht „wild rubbeln“, ein Einfaches „massieren“ und kurz einwirken lassen reicht völlig. Die - bei Déesse natürlich - abgeschliffenen Steinchen, tun ihr Übriges.

Für eine eher trockene Haut empfehle ich das Enzymatische Peeling 1x die Woche.

Die normale Haut darf alle Peelings nehmen und mein Favorit für Mischhaut und fettige Haut ist absolut das Aprikosen Scrub, wenn keine „offenen“ Stellen auf der Haut sind.

Ansonsten geht immer das Peeling für empfindliche Haut.

Nach einer Behandlung mit einer Pflegemaske sieht die Haut wieder frisch und erholt aus. Eine Pflegemaske versorgt die Haut mit Vitaminen und Mineralien.

Bestmögliche Wirksamkeit und hohe Verträglichkeit sind die maßgebenden Kriterien bei der Anwendung einer Gesichtsmaske.

Es gibt Masken für trockene Haut, aber auch für unreine, fettende und zu Akne neigender Haut. Die nötigen Pflegestoffe sorgen dafür, dass die Poren geklärt und gereinigt werden.

Feuchtigkeits-Gel Gesichtscreme

Diese Creme spendet Feuchtigkeit, fühlt sich aber nicht „schwer“ an. Sie enthält Aloe Vera, versorgt die Haut mit Feuchtigkeit durch natürliche Öle. Ein integrierter UV-Filter schützt die Haut vor lichtbedingter, vorzeitiger Hautalterung. Das Hautgefühl ist frisch und gibt durch den pudrigen Duft beim Auftragen einen Wohlfühleffekt, den du bestimmt auch mögen wirst. Diese Gel Creme ist für alle Hauttypen geeignet.

Jojoba Feuchtigkeitscreme

Dieses beliebte Produkt ist durch das enthaltene Jojobaöl selbst für empfindliche sehr verträglich, hat eine parfümfreie Formulierung, zieht schnell ein, hinterlässt keinen Ölfilm und schützt die Haut vor Feuchtigkeitsverlust. Sie ist somit also auch ideal für Mischhaut und für normale Haut sowieso. Durch die praktische Refill-Dose (einmal gekauft, immer wieder genutzt), trägst du beim Kauf dieser Creme sogar zur Plastikreduzierung der Umwelt bei.

Problemhaut

Deine Haut ist eher trocken, rau und spröde? Dann ist meine Empfehlung die Cell Support Gesichtscreme, die ebenfalls wie die Jojobacreme im Refill zu 100ml erhältlich ist. Meist ist es bei trockener Haut allein nicht mit Feuchtigkeit getan.

Oft fehlen der Haut Lipide, die die Erhaltung der Feuchtigkeit in der Haut nicht verdunsten lassen, sondern sie erhalten. Der in der Cell Support enthaltene Bienenwachs bewahrt durch seine reichhaltige Textur ebenfalls die Feuchtigkeit in der Haut. Eine Peptid-Kombination und das enthaltene Hyaluron runden diese Creme zur idealen Pflege bei trockener und sehr trockener Haut ab.

Der Duft ist unaufdringlich und angenehm und so ist deine Haut nach dem Auftragen der Creme gepflegt und entspannt.

Bei Mischhaut oder fettiger Haut mit Unreinheiten empfehle ich dir absolut aus der His & Hers Serie die Citruskern-Nachtcreme, die du auch gerne als Tagescreme – allerdings ist sie dann ohne Sonnenschutz – auftragen kannst.

Die leichte Textur aus den Extrakten der Obstkerne der Grapefruit und Orange haben bakteriell ausgleichende Eigenschaften und eignen sich bestens für die Pflege von unreiner Haut, denn sie hinterlassen einen angenehmen Zitronenduft und sorgen dafür, dass die Talgdrüsen nicht verstopfen und somit keine weiteren Unreinheiten entstehen können, sondern verschwinden.