Basenfasten

von Regine Grosch (Kommentare: 0)

Save The Date:

Body Reset - Sei dabei!

Wir starten am Montag, den 16. Januar 2023
in eine geführte, 10-tägige Basen-Fastenkur.

Alles, was du dazu brauchst, erfährst du am


28.12.2022 um 19 Uhr

oder am

04.01.2023 um 19 Uhr

in einem Zoom Meeting mit der Nahrungsergänzungs-Expertin Monika Morgenschweis.

Bist du dabei? Dann melde dich bitte HIER an.

Essen: 100% basisch in der Basenfastenwoche

Nein – es gibt keine Kompromisse in der Basenfastenwoche. Die Woche wird 100 %ig basisch. Das heißt, es kommen Gemüse und Obst, frische Keimlinge, Nüsse und Kräuter auf den Tisch. Damit es nicht zu langweilig wird, kommen uns neutral wirkende Öle zugute, die die Geschmacksbedürfnisse deines Gaumens erfreuen werden. Eine Bitte habe ich: Esse diese Woche einmal wirklich nur das, was bei Basenfasten erlaubt ist

Alte Ernährungsgewohnheiten loslassen

Lasse alte Ernährungsgewohnheiten los und schau einmal auf die Dinge, die du Essen DARFST in unserer Basenfastenwoche und nicht auf die Dinge, die du einmal für diese 10 Tage NICHT essen darfst. Das Leben ist viel schöner, wenn wir uns auf die Dinge konzentrieren, die wir dürfen und die wir haben, als auf die Dinge, die wir nicht dürfen und nicht haben. Mit dem Gedanken an ein „halb volles Glas“ lebt es sich einfacher als mit dem „halb leeren Glas“, davon hast du ja sicher schon gehört.

Und das Loslassen von Säurebildnern wie Süßigkeiten, Fleisch und Kaffee wird dir ein Stück Freiheit geben, denn du kannst die ständigen Gedanken: Ich brauche etwas Süßes, ich brauche einen Kaffee, ich brauche Fleisch einfach mal loslassen, wenigstens für diese 10 Tage. Denn Nein, du brauchst diese Säurebildner nicht! Nicht in der Woche, in dem Basenfasten auf dem Programm steht. Das spielt sich alles nur in deinem Kopf ab und diesen schaltest du einfach mal eine Woche ab! Lasse dich darauf ein, auf diese neue Erfahrung, denn es lohnt sich und deine Seele und dein Körper werden es dir danken!

Entsäuere deinen Kühlschrank

Das Loslassen geht jetzt gleich mit deinem Kühlschrank weiter. Er darf zwar in deiner Küche bleiben, aber es geht ans Ausräumen: Raus mit allem, was nicht in dein Basenfasten-Programm gehört für diese Woche – also raus mit Käse, Wurst, Schinken, Fleisch, Frischkäse, Lachs, Butter, Eier, Sahne, Milch, Quark, Joghurt, Aufstriche, Bier, Wein, Cola, Prosecco, Senf. Ist dein Kühlschrank ohne diese Säurebildner nun fast leer?

Hmmm, dann kann auch der halbe Salatkopf und die alten Möhren raus und du kannst deinen Kühlschrank gleich einmal richtig sauber machen. Lege nach der Grundreinigung die Säurebildner nun ins unterste Fach und verbrauche sie im Laufe dieser Woche zum Mittag- bzw. Abendessen. Wenn du alles verbraucht hast, bitte bloß nichts nachkaufen, damit die Säurebildner möglichst schnell aufgebraucht werden und dein Kühlschrank so entsäuert ist, wie möglich, um die Basenfasten-Woche zu unterstützen. Solltest du ein widerspenstiges Familienmitglied im Haushalt haben, dann darf dieses ein oder zwei Fächer behalten, aber DEINE Fächer erklärst du zu 100%iger basischer Zone! Ich denke, dass sollte für 7 Tage zu machen sein, nicht wahr?!

Getränke ohne Kohlensäure

In der Basenfasten-Woche sind Getränke mit Kohlensäure wie Apfelschorle, andere Saftschorlen, Limonaden, Cola, Fanta, Sekt, Prosecco, Aperol, Hugos und überhaupt alle Sorten von Sprudelwasser gestrichen. Für diese Getränke bleiben noch viele Wochen des Jahres übrig. Dafür aber darfst du literweise stilles Wasser, Wasser, Wasser, Kräutertee, und auch heißes Ingwerwasser trinken.

Ingwerwasser ist hervorragend: Ein kleines Stück Ingwer schälen, in Scheiben schneiden und mit einer Tasse heißes Wasser übergießen. Das klingt etwas karg für dich? Ja, das ist es auch, denn du fastest nächste Woche, schon vergessen? Und da du jede Menge Obst und Gemüse essen darfst und dabei satt wirst, geht es dir doch richtig gut! Denn wir wollen ja darauf schauen, was wir dürfen und nicht darauf, was wir nicht dürfen, gelle?!

Kein Kaffeekonsum

Kaffeekonsum? Bitte auf Null herunterfahren!


Und noch etwas, das du loslassen darfst und dafür den Kaffeekonsum mit Wasser und Tee ersetzen kannst: Kaffee ist leider ein Säurebildner. Durch den Koffein-Entzug kann es zwar sein, dass dir zwei, drei Tage ohne Kaffee zu schaffen machen, aber dafür geht es dir danach umso besser und du wirst von einem ganz anderen Wachgefühl jenseits des Kaffees überrascht! Und das ohne Kreislaufabsturz, ohne Benommenheit und ohne Kopfweh. Wie großartig klingt das denn?!

Déesse Daily Balance Kräutertee

Déesse Daily Kräutertee unterstützt die Basenfasten-Woche


Daily Balance Kräutertee, ob als Entspannungsritual nach einem stressigen Tag, zum Aufwärmen an frostigen Wintertagen, als kühle Erfrischung bei sommerlicher Hitze oder einfach nur, um sich selbst etwas Gutes zu tun – eine Tasse Tee ist nie verkehrt! Erst recht nicht, wenn es sich dabei um unseren Daily Balance Kräutertee handelt, denn dieser schmeckt nicht nur gut, sondern kann dank seiner sorgfältig zusammengestellten Komposition auch einen ausgewogenen Säure-Basen-Haushalt unterstützen und hilft beim Basenfasten.
Neben einer besonders beliebten Sorte Weißen Tees enthält Daily Balance verschiedene Kräuter und Gewürze, die in der ayurvedischen und der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) bekannt sind und auch in unseren Breitengraden als Hausmittel geschätzt werden.

Wirkung des Tees:

  • versorgt den Körper mit Flüssigkeit und ist koffeinfrei
  • viele verschiedene Kräuter unterstützen die Schlackenlösung aus dem Gewebe
  • transportiert die gelösten Schlacken ab
  • reinigt den Organismus
  • trägt zur Verbesserung des Hautbildes und des Allgemeinzustandes bei
  • verhilft zusammen mit Mineral plus und dem Déesse Basisches Bad mit Fango zu einem ausgeglichenem Säure-Basen-Haushalt


Zubereitung: Pro Tasse zwei Teelöffel Daily Balance Kräutertee mit nicht mehr kochendem Wasser übergießen und ca. 10 Minuten bedeckt ziehen lassen.

Damit du weißt, worauf du dich freuen darfst, hier weitere Infos:

Nicht nur das „was essen“ ist sehr wichtig sondern auch das „wann“ und das „wie zubereitet“. Und bei diesen Fragen stehe ich dir mit Rat und Tat zur Seite:

  • Rohkost essen bitte nur bis 14 Uhr und nur für den, der es verträgt
  • Obst am Besten beim Frühstück, z.B. in Form von einem Müsli essen, Mittags etwas rohes Gemüse und Abends vielleicht noch eine schöne gekochte Gemüsesuppe
    Abendessen bitte bis 18 Uhr einnehmen, damit der Darm in der Nacht nicht unnötig belastet ist
  • und wenn du nun „zwei Fliegen mit einer Klappe“ schlagen möchtest, isst du dein Frühstück um 10 Uhr, dein Mittagessen um 14 Uhr und dein Abendessen um 18 Uhr - dann machst du quasi gleichzeitig noch 16/8, d.h., du kombinierst Basenfasten mit Intervallfasten. Und ich denke, für 10 Tage kann man das durchaus einmal machen
  • Die Menge macht´s: wenn du nicht abnehmen möchtest, kannst du von den erlaubten Nahrungsmitteln so viel essen, wie du möchtest. Wenn du abnehmen möchtest, dann solltest du nur so viel essen, bis deine Sättigungsgefühl einsetzt. Und du wirst schnell merken, dass du durch 3 kleine Portionen schnell satt bist
    das Essen gut zu kauen ist übrigens die halbe Miete für eine gute Verdauung. Langsam essen und gründlich kauen verhindert Blähungen und hilft bei der Nahrungsverwertung
  • das darfst du zu dir nehmen: Gemüse, Obst, Tee und Wasser
  • darauf solltest du verzichten: Kaffee und Alkohol, Teigwaren, Fertigprodukte, Fisch, Süßigkeiten, Wurst- und Milchprodukte
    du unterstützt deine Nieren bei der Arbeit, wenn du während der Kur täglich zum Déesse Daily Balance Tee noch ca. 1,5 bis 2 Liter stilles Wasser über den Tag verteilt trinkst
  • nach den 10 Tagen Basenfasten solltest du weiterhin Obst und Gemüse zu dir nehmen und dich nur langsam an deine sonstige Ernährung gewöhnen. Baue nach und nach Wurst und Milchprodukte, Fisch und Fleisch in deinen Speiseplan ein

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 4.