Anwendungs- und Warnhinweise für Sonnenschutz-Produkte

Sonnenstrahlen wirken wie Wellness für Körper und Seele. Sie können glücklich machen und steigern die Abwehrkräfte.

Dennoch sind sie mit Vorsicht zu geniessen. Zu viel Sonne ist schädlich für die Haut und führt zu verfrühter optischer Hautalterung.

  • Tragen Sie den Sonnenschutz grosszügig und mindestens 20 Minuten vor dem ersten Sonnenbad auf. Erst dann ist der Schutz gewährleistet.
  • Auch mit einem sehr hohen Lichtschutzfaktor wird die Haut intensiv braun. Hier entwickelt sich die Bräune zwar etwas langsamer, aber auf gesünderem Wege.
  • Meiden Sie die aggressive Mittagssonne zwischen 11 und 15 Uhr. Nicht umsonst wird in südlichen Ländern während dieser Zeit Siesta gemacht.
  • Auch im Schatten wird man braun? Die Hälfte der UV-Strahlen dringt durch Sonnenschirm und Blättwerk. Kleider schützen nur bedingt; ein helles, feines T-Shirt entspricht ca. einem SPF von 6.
  • Die Reflektion von Wasser und Sand intensiviert die Sonnenstrahlen.
  • Die Haut «merkt sich» jeden Sonnenbrand. Auch wenn sich die Haut danach erholt hat, ist die Schädigung in der Haut für immer gespeichert. Viele Sonnenbrände erhöhen deutlich das Hautkrebsrisiko.
  • Das geöffnete Sonnenprodukt vom Vorjahr kann eine reduzierte Wirksamkeit aufweisen. Darum gilt: innerhalb von sechs bis neun Monaten aufbrauchen!
  • Babies sollten gar nicht, Kleinkinder mit hohem Sonnenschutz und nur für kurze Zeit der Sonne ausgesetzt werden.

Was ist der Unterschied zwischen UVA und UVB?

UVA und UVB stehen für UV-Strahlen unterschiedlicher Wellenlänge. UVB-Strahlen haben dabei mehr Energie, dringen aber weniger tief in die Haut ein, als die energieärmeren UVA-Strahlen. Sowohl UVA- als auch UVB-Strahlen sorgen für die Bräunung, UVA-Strahlung gilt daneben als verantwortlich für die Hautalterung und ein erhöhtes Hautkrebsrisiko.


UVB regt dagegen auch die Ausbildung von schützenden Lichtschwielen an und kann gegebenenfalls zu einem Sonnenbrand führen.

Kurz gesagt:


UVA ›› Hautalterung
UVB ›› Sonnenbrand


Der angegebene LSF eines Sonnenschutzproduktes bezieht sich rein auf den Schutz vor UVB-Strahlung. Befindet sich jedoch das UVA-Zeichen auf dem Etikett, können Sie davon ausgehen, dass der UVA-Schutz mindestens ein Drittel des UVB-Schutzes ausmacht. Die Déesse Gesichts-Sonnencreme bietet demnach einen UVB-Schutz von 30 und einen UVA-Schutz von mindestens 10.


Ich möchte nicht ganz blass in den Urlaub starten - kann ich meine Haut im Solarium auf die Sonne vorbereiten?


Die Antwort ist ein klares Jein. Nutzen und Risiken von Solarien sind umstritten, weshalb wir eher zu entsprechenden Kosmetikprodukten tendieren. Diese zaubern uns ganz ohne Risiko eine wunderbare, natürliche Bräune. Wenn Sie etwa 4-6 Wochen vor dem Urlaub beginnen, den Déesse Sonnenexpress für sensible Haut regelmäßig zu verwenden, erhöhen Sie so die Melaninsynthese in der Haut, wodurch Sie - sobald Sie in der Sonne sind - schneller eine intensivere Bräune erreichen. Zusätzlich dazu (oder stattdessen) können Sie kurz vor Ihrem Urlaub die Déesse C2S (Combine to Shine) Body Lotion mit unserem innovativen Concentrate Sun Kissed anwenden. So können Sie bereits leicht gebräunt in den Urlaub starten und bauen dort eine intensive Bräune auf. Doch Achtung: Diese Produkte bieten keinen Sonnenschutz!