Darauf sollten Sie achten:

  • Verwenden Sie ihren Haaren angepasste Haarpflegeprodukte. Wenn es der Zeitplan erlaubt: die Haare lufttrocknen lassen.
  • Ihre Ernährung geht quasi bis in die Haarspitzen:
    Nährstoffe wie Eiweiss, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente unterstützen auch die Haare. Das Déesse Nahrungsergänzungs-Sortiment hilft ihnen dabei!
  • Extrem trockene Spitzen: das Aprikosenspray schafft Abhilfe.
  • Vereinbaren Sie bei Spliss regelmässige Friseur-Termine und lassen die geschädigten Haarspitzen abschneiden. Ansonsten spaltet sich das Haar weiter nach oben.
  • Waschen Sie die Haare nur so oft wie nötig und achten Sie darauf, dass das Shampoo komplett - und mit lauwarmem, nicht heissem Wasser ausgewaschen ist!
Das sollten Sie vermeiden:
  • Haare nur trockenkneten, zu starkes Rubbeln schadet der Haarstruktur und macht sie stumpf.
  • Vermeiden Sie zu heisses Föhnen und zu häufiges Glätten mit dem Eisen.
  • An einem „bad hair day” die optimale Lösung,für die Haare aber eine grosse Belastung: der Pferdeschwanz. Verwenden Sie weiche Haargummis, damit die Haare weniger brechen.
  • Die „täglich 100 Bürstenstriche für glänzendesHaar” sind legendär, eine solch übermässige, mechanische Belastung aber leider schädlich für die Haarstruktur.
  • Nie ungeschützt! UV-Strahlen können nicht nur in der Haut massiven Schaden anrichten, sie belasten auch die Haare. Der Professional Hair Haarspray verfügt über einen UV-Schutz, bei täglicher Belastung wie z.B. in den Ferien am Strand bietet das Hair & Skin Sonnenspray mit SPF 20 zuverlässigen Schutz.